Ergebnisse der gemeinsamen Ausschreibung für Windenergie- an Land und Solaranlagen

Shutterstock

VDMA Power Systems zu den Ergebnissen der zweiten gemeinsamen Ausschreibung von Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen

Die Bundesnetzagentur hat heute die Zuschläge der zweiten gemeinsamen Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen erteilt. Hierzu sagt Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems:

„Der VDMA bewertet Technologieoffenheit grundsätzlich positiv. Bei den Ausschreibungen im EEG ist das aber extrem schwierig, da weder Systemkosten berücksichtigt werden können noch die spezifische Projektlandschaft vergleichbar ist. Eine Systemkostenbetrachtung führt natürlicherweise zu einem Mix. Die Zurückhaltung der Windprojekte in dieser Runde liegt sicher am aktuellen Mangel an genehmigten Projekten. Dies zeigte sich zuletzt auch bei den technologiespezifischen Ausschreibungen für Windenergie an Land. Maßnahmen für vereinfachte Genehmigungen müssen kurzfristiger erfolgen, damit die ambitionierten Ausbau- und Klimaschutzziele erreicht werden. Aus der gemeinsamen Ausschreibung ist eine Aussage zur Kostenstruktur somit nicht seriös ableitbar.“

Ein Foto von Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems, finden Sie hier.

Haben Sie noch Fragen? Beatrix Fontius, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon 069 6603 1886, beatrix.fontius@vdma.org, beantwortet sie gerne. 

Downloads