VDMA Power Systems zur Koalitionseinigung zum Energiesammelgesetz

Fotalia

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf Eckpunkte des Energiesammelgesetzes geeinigt.

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf Eckpunkte des Energiesammelgesetzes geeinigt. Hierzu eine Stellungnahme von Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems:

„Es ist gut, dass nun endlich Bewegung in die Energiepolitik zurückkehrt. Die Hersteller benötigen eine klare Perspektive für die nächsten Jahre.

So soll nun die längst vereinbarte Regelung zur EEG-Umlage für Eigenstrom umgesetzt und damit Klarheit gerade auch für die Industrie-KWK geschaffen werden, die ein wichtiger Baustein der Energiewende ist.

Der Zweiklang aus Sonderausschreibungen für Windenergie an Land und Photovoltaik sowie koordinierten Bemühungen zu verbesserten Genehmigungsverfahren und einer Förderung der Akzeptanz von Windenergie erscheint grundsätzlich zweckmäßig. Maßnahmen für vereinfachte Genehmigungen müssen aber kurzfristiger erfolgen, damit die ambitionierten Ziele erreicht werden. Auch muss die Windenergie auf See noch Berücksichtigung finden.

Grundsätzlich erscheint der Ansatz interessant, Innovationsausschreibungen auch zu nutzen, um veränderte Rahmenbedingungen und Vergütungsmodelle zu testen - wir bieten unsere Unterstützung bei der Ausgestaltung an. Dies setzt aber zusammen mit den Sonderausschreibungen ein ausreichendes Projektvolumen voraus, daher dürfen mit dem Gesetz keine weiteren Unsicherheiten entstehen.

Alle anderen Fragen müssen am konkreten Gesetzesvorschlag geprüft werden.“

 

Ein Foto von Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems, zum Download.

Downloads